Kemptener Eisengießerei Adam Hönig AG

Die Gießereien im Allgemeinen zählen zu den ältesten bekannten Recycling Betriebe überhaupt. Metalle können beliebig oft im Kreislaufsystem wieder verwendet werden. Das Gießen von Metall gehört jedoch leider zu den energie- und ressourcenintensiven Fertigungsverfahren. Durch neue gesetzliche Regularien sowie steigende Energie- und Rohstoffpreise wird die Branche vor große Herausforderungen gestellt und forciert die Optimierung bestehender Prozesse. Im Rahmen des aktuellen DBU geförderten Reffpro-Projektes möchte das Unternehmen in Zusammenarbeit mit der Hochschule Kempten durch ganzheitliche digitale Ansätze Ressourcen und Energie einsparen.

Das laufende Projekt kann bereits erste Erfolge verzeichnen. So kann beispielsweise eine Bewertung und Vorhersage des Verschleißprofils der vier Schmelztiegel durch KI mithilfe von Daten erfolgen. Dadurch kann der Lebenszyklus der Schmelztiegel erhöht und die Arbeitssicherheit der Mitarbeiter gesteigert werden. Des Weiteren soll mit dem Reffpro-Projekt ein ganzheitliches, digitales Energieprofil für alle Gussteile erstellt, sowie neue Konzepte und Werkzeuge für die Industrie 4.0 implementiert werden um für eine ganzheitliche Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz beizutragen.

In der Vergangenheit konnte zudem durch die Implementierung intelligenter Sensoren bei der Strahlanlage Erfolge erreicht werden. Durch das digitale Erfassen der Daten zum Strahlprozess konnte das Unternehmen langfristig Strahlmittelverbrauch, Strahlzeiten und Personalaufwand erheblich reduzieren und zur Steigerung der Ressourceneffizienz beitragen.

Kontakt

Kemptener Eisengiesserei Adam Hönig AG
Adam-Hönig-Straße 1
87435 Kempten (Allgäu)

Ansprechpartner: Jean-Pierre Hacquin
Telefon: (+49)831 58110-34
Telefax: (+49)831 83014
E-Mail: EDV@ke-ag.de

www.ke-ag.de